Praxis 

Kinder- und Jugendmedizin

Dr. Wilfried Henes

PORT Gesundheitszentrum 

Schwäbische Alb Hohenstein

Dr. med. Wilfried Henes

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin

Finkenweg 6, 72531 Hohenstein

Fon 07387 987 2370

www.praxis-henes.de

Inhaliersysteme

und ihre Handhabung

Autohaler

Es gibt Sprays, die erst bei ausreichender Einatmung den Sprühstoß auslösen. 

Der Autohaler wird genauso benutzt wie ein Spray, allerdings müssen Sie vor 

Gebrauch die Feder spannen und nach Gebrauch wieder entspannen.


Inhalation vorbereiten

    •    Schutzkappe von hinten nach vorne abdrücken.

    •    Autohaler zwischen Daumen und Mittel- oder Zeigefinger halten
         („Daumen und Mundstück unten“).

    •    Hebel mit Daumen nach oben drücken.

    •    Lufteinlassöffnungen nicht verdecken.


Ausatmen

    •    Langsam und entspannt ausatmen.

    •    .Kopf leicht zurückneigen.


Einatmen (Das Gerät löst automatisch aus)

    •    Mundstück mit den Lippen gut umschließen.

    •    Langsam und möglichst tief einatmen.

    •    Nicht erschrecken: Ein Schnappgeräusch zeigt lediglich die
    
     atemzuggesteuerte Wirkstofffreigabe an.
          Der Sprühnebel ist dabei mit der Einatmung freigesetzt worden.


Atem anhalten

    •    Atem anhalten für etwa 5-10 Sekunden


Ausatmen

    •    Langsam ausatmen.

    •    Schutzkappe wieder aufstecken.



Handelsnamen

    •    Bronchospray® Autohaler®

    •    Junik® Autohaler® (50 µg Beclometason, ab 5 Jahre)

    •    Salbulair® N Autohaler®

    •    Ventolair® Autohaler®

Dosier-Aerosol mit Inhalierhilfe

Bei den Dosier-Aerosolen (Sprays) ist der Wirkstoff zusammen mit dem Treibgasmittel in einem Druckbehälter. Der Sprühstoß wird während der Einatmung durch Herunterdrücken des Druckbehälters ausgelöst.

Die Verwendung einer Inhalierhilfe (Spacer) kann die Koordination von Auslösen des Sprühstoßes und Einamtung erleichtern.


So inhalieren Sie richtig:

Wenn Sie Ihr Dosier-Aerosol zum ersten Mal anwenden oder Sie es für 5 Tage oder länger nicht angewendet haben, schütteln Sie das Dosier-Aerosol gut und lösen Sie dann zwei Sprühstöße in die Luft aus, um sicherzustellen, dass das Dosier-Aerosol funktioniert.


Inhalation vorbereiten

        Schutzkappe entfernen.

        Dosieraerosol zwischen Daumen und Mittel- oder Zeigefinger halten,
        (“Daumen und Mundstück unten") und kräftig schütteln.


Ausatmen

        Langsam und entspannt ausatmen.

        Kopf leicht zurückneigen.


Inhalation auslösen und einatmen

        Mundstück mit den Lippen gut umschließen. 

        Langsam und möglichst tief einatmen.

        Gleichzeitig den Sprühstoß auslösen, indem der Metallbehälter
        nach unten gedrückt wird.


Atem anhalten

        Atem für etwa 5-10 Sekunden anhalten


Ausatmen

        Langsam ausatmen, auch über die Lippenbremse

        Schutzkappe wieder auf das Dosieraerosol aufstecken.


Hinweis zur Entsorgung

Gebrauchte, rest- und teilentleerte Druckgasbehälter wie z.B. Dosieraerosole sollen nicht im Hausmüll entsorgt werden. In der Regel können diese von Privatpersonen kostenfrei einem Schadstoffmobil, städtischen Gewerbehof oder Recyclinghof übergeben werden.

Feuchtinhalation

Bei der Feuchtinhalation wird mittels eines Düsen- oder Membranverneblers aus einer flüssigen Wirkstofflösung ein inhalierbarer Wirkstoffdampf (Aerosol) hergestellt. 

Dabei werden atemwegserweiternde, schleimlösende, entzündungshemmende oder auch antibiotisch wirkende Medikamente vernebelt. 

Eingesetzt werden entweder eine Trägerlösung (Kochsalzlösung, NaCl 0,9%) mit dem Medikament oder eine gebrauchsfertige Lösung.


Auf dem Markt sind verschiedene Düsen- bzw. Membranvernebler erhältlich (z.B. Pari Boy junior oder Aponorm Compact Kids)

Turbohaler

Beim Turbohaler gelangt das Pulver durch einen Drehmechanismus auf ein Sieb und wird dann inhaliert. Da beim Turbohaler  mit Kortison-Pulver der Wirkstoff als Reinsubstanz vorliegt, schmecken Sie bei der Inhalation nichts.


Inhalation vorbereiten

        Schutzkappe abschrauben.

        Turbohaler senkrecht halten, sonst sind Fehldosierungen möglich, dann den

        Dosierring einmal hin- und herdrehen. Das Klicken zeigt die korrekte Befüllung an.


Ausatmen

        Langsam und entspannt ausatmen, keinesfalls in den Pulverinhalator.


Einatmen

        Gerät waagrecht halten.

        Mundstück mit den Lippen fest umschließen.

        Kräftig und möglichst tief einatmen.


Atem anhalten

        Atem für etwa 5-10 Sekunden anhalten

        Mundstück aus dem Mund nehmen.


Ausatmen

        Langsam ausatmen.

        Schutzkappe wieder aufschrauben.


        Der Turbohaler verfügt über ein Zählwerk.


Handelsnamen:

        Aerodur® Turbohaler

        Oxis® Turbohaler

        Pulmicort® Turbohaler®

        Symbicort® Turbohaler® (Budesonid + Formoterol)